Sie sind hier: [Start] --> Themen --> Verkehr --> S-Bahn (Stand: 22.05.2019)

S-Bahn

Trudering-Riem wird von zwei S-Bahnlinien erschlossen: die S-Bahnlinie München-Ost - Ebersberg (S6/S4) und die S-Bahnlinie München-Ost - Erding (S2). Beide Linien sind zusammen mit der U2-Ost die Hauptschlagadern des ÖVs im Münchner Osten. Das Fahrgastaufkommen beider S-Bahnlinien beträgt jeweils über 30.000 Fahrgäste pro Tag.

Der BA 15 hat sich seit langem bei folgenden S-Bahn-Themen intensiv eingebracht:

  • Verbesserung der S-Bahn-Stationsaustattung insbesondere was Sauberkeit, Wartekomfort (Winter!), Barrierefreiheit und Fahrgast-Information betrifft.
  • Einrichtung eines 10-Minuten-Taktes auf der S2-Ost
  • 2. S-Bahn-Stammstrecke
  • Einbindung von Trudering Bf. als Endpunkt eines S-Bahn-Nordrings

Im folgenden werden diese Themen näher erläutert.

Verbesserung des S-Bahn-Stationsservices
(Fahrgastinfo, Barrierefreiheit, Sitzgelegenheiten u. a. m.)

Ganzheitliche DEFAS-Anzeige in Trudering

DEFAS-Anzeige Trudering2006 konnte der BA15 durch beharrliches Drängen seit Inbetriebnahme der U2 im Mai 1999 erreichen, dass in Trudering im Verteilergeschoss eine dynamische Abfartsanzeige vom Typ DEFAS installiert wird, der die Abfahrtszeiten von U- und von S-Bahn anzeigt - ein echter Komfortgewinn, da man mit einem Blick entscheiden kann, welches Verkehrsmittel für die Fahrt ins Münchner Stadtzentrum gerade vorteilhafter ist.

Barrierefreiheit für S-Bahnstation Riem

S-Bahn-Riem-Treppe Mittlerweile war der BA auch bei einem anderen Anliegen erfolgreich, dem barrierefreien Zugang zum S-Bahnhof Riem. Lange fehlte hier ein Lift oder eine Rampe, um bequem zum Bahnsteig zu kommen. Die Fahrgäste mussten sich mit der Treppe abfinden, was für Fahrgäste mit Kinderwägen und Fahrrädern eine ziemliche Zumtung ist. Leider war die Behebung dieses höchst ärgerlichen Missstandes offiziell stets an den vierspurigen Ausbau der Bahnstrecke München - Markt Schwaben ("ABS 38" ) gekoppelt worden, der schon drei Jahrzehnte überfällig ist und immer noch in den Sternen steht.

Der örtliche MdL Markus Blume griff dieses Anliegen 2013 auf und konnte erreichen, dass diese Station zusammen mit München-Perlach in das Förderprogramm des Freistaates Bayern für barrierefreie S-Bahnstationen aufgenommen wurde.

Leider hat ein von den DB-Planern nicht erwarteter hoher Grundwasserstand den Ausbau 2018 um unbestimmte Zeit verzögert. Details finden Sie im RIS [hier].

Mehr Sitzgelegenheiten für S-Bahnstation Gronsdorf

Derzeit drängt der BA15 weiterhin darauf, dass im Mittelbereich der S-Bahnstation Gronsdorf Sitzplätze geschaffen werden.

S2-Ost: 10-Minuten-Takt - Erdinger Ringschluss -Messeanbindung

S2-Ost-Allianz Dez. 2006

10-Minuten-Takt auf der S2-Ost

Seit 1981 ist die S-Bahn zwischen München und Markt Schwaben in der morgendlichen HVZ überlastet. Während sich DB AG und Staatsregierung auf den teuren vier-spurigen Ausbau zwischen Markt Schwaben und München Ost (Kostenschätzung 1995: 500 Mio DM) konzentrieren, haben die fünf Anliegergemeinden - Aschheim, Feldkirchen Kirchheim-Heimstetten, Poing und Markt Schwaben - seit 2006 pragmatische Lösungen im Rahmen einer "S2-Allianz" angestrebt. Details können [hier] nachgelesen werden.

Ziel dieser Allianz war es, auch auf der S2-Ost den überfälligen 10-Minuten-Takt während der Hauptverkehrszeiten zu bekommen. Seit Dezember 2005 endeten nämlich de Verstärker-S-Bahnen aus Dachau am Ostbahnhof. Grund ist die mangelnde Kapazität des Streckenastes zwischen München-Riem und Markt Schwaben.

Ein erster konkreter Erfolg der Allianz war im März 2007 die Ankündigung des damaligen Bayerischen Verkehrsministers Erwin Huber (CSU), dass die "zwischen Erding und München auf dem Abschnitt Markt Schwaben München besonders im Berufsverkehr am Morgen extrem stark ausgelastete S2" (Huber) ab dem kommenden Fahrplanwechsel durch fünf zusätzlich Express- und Entlastungs-S-Bahnzüge im morgendlichen Berufsverkehr verstärkt werden soll. [mehr ].

Das Projekt Erdinger Ringschluss und S-Bahn-Anschluss Messe München

Hier finden Sie die Projektdarstellung "Erdinger Ringschluss" - Faltblatt des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur und Verkehr (Stand Juli 2008): PDF-Version

Der BA15 unterstützt auch das Ziel, die Messe München mit einer direkten S-Bahnanbindung auszustatten. Details finden Sie auf der Projektseite sbahn-buendnis-ost.de.

2. S-Bahn-Stammstrecke

Seit der ersten Umplanung 2005 der 2. S-Bahnstammstrecke, die letztlich auf einen 15-Minuten-Grundtakt der S-Bahn auch dort hinausläuft, wo heute schon in der Hauptverkehrszeit ein 10-Minuten-Takt angeboten wird, steht der BA 15 diesem Projekt kritisch gegenüber. Schon früh hat der BA 15 daher empfohlen, die U5 nach Pasing zu vollenden, und diesen Tunnel im Mischbetrieb bzw. mit Zweisystem-U-Bahnen zu betreiben.

Im einzelnen dokumentieren die folgenden "Meilensteine" die konstruktiven Beiträge des BA 15 zur S-Bahn-Diskussion.
18.03.2008: Wie stark wächst die Bevölkerung und die S-Bahnauslastung im Münchner Osten bis 2020
25.02.2008: Dauerhafter Verzicht auf den 10-Minuten-Takt auf allen S-Bahn-Linien im Münchner Osten?
19.05.2007: Statt Stammstrecken-Fiasko: ein integriertes U- und S-Bahnausbahnkonzept für die Metropolregion München
18.12.2006: Lasst die Fakten sprechen - mehr Transparenz beim 2ten Stammstreckentunnel
30.05.2006: Mischbetriebs-Alternative zum 2ten S-Bahntunnel untersuchen

S-Bahn-Nordring bis Trudering

1989-Nordring-Ausschnitt Mittlerweile ist unbestritten, dass es an der Zeit ist, das Potenzial des S-Bahn-Nordrings ernsthaft zu heben. Wie schon 1989 in der "Integrierten ÖPNV-Planung für die Landeshauptstadt München" ausgeführt wurde. Der BA15 hat sich schon 1994 und wieder 2016 positiv hierzu positioniert (Details). Der Stadtrat hat dieses Anliegen grundsätzlich unterstützt (Details).

Im Rahmen des Projekts zweigleisiger Ausbau der Truderinger Spange muss die S-Bahn-Perspektive berücksichtigt werden.