Sie sind hier: [Start] --> Themen --> Nachverdichtung --> Wohnprojekt Fauststraße 90 (Stand: 28.07.2020)
Aktuell: BA verweigert dem Billigungsbeschluss Zustimmung

Wohnprojekt Fauststraße 90 (BPlan 2119)
- Infos Bezirksausschuss Trudering-Riem

Übersicht

Jahrzehntelang befand sich das ehemalige Sportgelände der Neuen Heimat Bayern (NHB) quasi im Dornröschenschlaf. Es befindet sich seit 1964 vollständig innerhalb des Landschaftsschutzgebietes "Waldgebiete bei Trudering einschließlich Friedenspromenade" (Link). Die sogenannte Grenzkolonie, die Schwedensteinsiedlung und die früher Kolonie Waldfrieden benannte Siedlung entlang der südlichen Tsingtauer Straße wurden seinerzeit wegen der fortgeschrittenen Bebauung nicht in den Umgriff des Landschaftsschtzgebietes aufgenommem. Das ehemalige Sportgelände Fauststraße 90 stellt dagegen eine landschaftliche Brücke zwischen dem nördlichen Waldareal und dem südlichen Areal des Truderinger Waldes dar (s. Landkarte).

Lageplan Landschaftsschutzgebiet Truderinger Wald
Lageplan Landschaftsschutzgebiet Truderinger Wald (Quelle: www.protectedplanet.net/395567 )

Die Absicht der Stadt München, dem Eigentümer eine Wohnbebauung dieses Gelände zu ermöglichen (Details), trifft auf den erbitterten Widerstand einer Bürgerinitiative (BI Fauststraße 90). Dagegen hat sich der Bezirksausschuss Trudering-Riem grundsätzlich für eine Wohnbebauung ausgesprochen, wenn zwei Grundbedingungen erfüllt werden:

Im Entwurf zum Billigungsbeschluss (PDF-Version), den der BA im September 2019 behandelt hat, wird zwar der Forderung nach einer lediglich dreigeschossigen Bebauung Rechnung getragen. Aber in puncto verbesserter ÖPNV-Anbindung soll alles so bleiben wie es ist. Daher hat der BA der Beschlussvorlage seine Zustimmung verweigert.

Das Gelände mit dem charakteristischen Sporthallenbau aus der Vogelperspektive (Quelle: Googlemaps)

Leider weigern sich MVG und Planungsreferat bislang, die nachgewiesenen Verstöße gegen den Nahverkehrsplan zu korrigieren und eine akzeptable Busanbindung zu installieren, die auch die Defizite in der Schwedensteinstraße und südlichen Tsingtauerstrae behebt. Und dies mit mehr als fadenscheinigen Gründen, z. B. fehlende Buswendemöglichkeit.

Demgegenüber hat bei der Gebäudehöhe der BA einen Sieg errungen: das Planungsreferat kündigte eine dreigeschoßige Bebauung an (20180201-PLAN2BA.pdf).

Fauststraße

Wie haben sich Stadtrat, Bezirksausschuss und Bürgerversammlung positioniert?

Links