Suchwörter A - Z

Adressen von A bis Z

 

 


 

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


A
  • Açilim – Präventive Arbeit mit Migrantenfamilien
    Zielsetzung ist es, Migrantenfamilien - vor allem türkische Familien - für Fragen der Erziehung und Gewaltprävention zu sensibilisieren und sie für Angebote der Jugendhilfe zu öffnen. Einrichtungen der Jugendhilfe werden beim Zugang zu Migrantenfamilien unterstützt.
    Darüber hinaus bieten wir eine Mutter-Kind Spiel-und Lerngruppe für Migrantenfamilien an. Die von einer Erzieherin geleitete Lern- und Spielgruppe findet zwei mal wöchentlich statt.

    Açilim 
    Orleansstr. 13,  81667 München
    Ansprechpartner: Herr Ali Poyraz
    Tel.: 089/44 11 97 80
    Fax: 089/4411 97 81
    E-Mail: ali.poyraz@aka-muenchen.de
    http://www.acilim.de 
    Siehe unter Suchwörtern: Elternarbeit/Beratung


  • AKA – Aktiv für interKulturellen Austausch
    Der AKA ist ein gemeinnütziger Verein im Stadtteil Haidhausen, der sich der Verbesserung der Lebensbedingungen von Migrantinnen und Migranten und der Verständigung zwischen Deutschen und Migrantinnen und Migranten widmet. Seine Tätigkeiten umfassen die Bereiche Kinderarbeit sowie Frauen-, Kultur- und Erwachsenenarbeit und die Zusammenarbeit mit Selbstorganisationen in Haidhausen. Jugendliche im Alter von 12 bis 27 Jahren – besonders Neuzugewanderte, aber auch Jugendliche mit Migrationshintergrund, die sich in sozialen Krisen befinden – , werden vom Jugendmigrationsdienst des AKA beraten.

    AKA
    Rosenheimer Str. 123, 81667 München
    Hauptansprechpartnerin: Frau Verena Dietl; Jugendmigrationsdienst:Herr Daniel Karwinkel
    Tel.: 089/48 45 42
    Fax: 089/448 30 45
    E-Mail: info@aka-muenchen.de
    http://www.aka-muenchen.de 
    Jugendmigrationsdienst
    Rosennheimerstr. 135, 81667 München
    Hauptansprechpartnerin: Frau Verena Dietl
    Ansprechpartner für den Jugendmigrationsdienst: Herr Daniel Karwinkel 
    Tel.: 089/ 55 89 98 11
    E-Mail: jmd@aka-muenchen.de
    http://www.aka-muenchen.de
    Siehe unter Suchwörtern: Alphabetisierung; Beratung/RechtsfragenBeratung/Soziales
    Deutschkurse/Jugendliche
    ; Frauen; Freizeit/Kinder und Jugendliche; Jugendmigrationsdienste; Kinder und Jugendliche/offene Arbeit; Seniorinnen und Senioren; Sprachkurse/türkisch

  • AMYNA
    AMYNA setzt sich für den Schutz von Mädchen und Jungen vor sexueller Gewalt ein. Kein Kind kann sich alleine schützen! Daher sind die Zielgruppen der Arbeit des Instituts die Erwachsenen, die für Kinder Verantwortung tragen. AMYNA, das Institut ist die einzige Einrichtung in München, die ausschließlich im Vorfeld von sexueller Gewalt, also der Prävention, tätig ist.
     Das Institut wird bezuschusst von der Landeshauptstadt München.
    Wir bieten:
    · Elternabende für unterschiedliche Altersgruppen von Kindern und Jugendlichen (auch für MigrantInnen aus dem islamischen Kulturkreis)
    · Beratung zu Möglichkeiten des Schutzes
    · Fortbildungen, Seminare, Workshops und Vorträge für pädagogische Fachkräfte und andere Interessierte im Rahmen des Fortbildungsprogramms des Instituts, auch Baukasten-Systeme, interkulturelle Angebote und Inhouse-Schulungen; das Fort- und Weiterbildungsprogramm des Instituts erscheint in der Regel jährlich am Anfang des Schuljahres.
    · Recherchemöglichkeiten in unserer Präsenzbibliothek
    · Bücher im Eigenverlag zur Prävention von sexuellem Missbrauch
    · Informationen über Beratungsmöglichkeiten zur Verdachtsabklärung und Weitervermittlung
    · Öffentlichkeitsarbeit
    · Aktionen und Projekte, z.B. die "Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen" oder "Augen auf! Spaß in M//Bädern"

    Wir arbeiten in allen Angeboten und Arbeitsfeldern parteilich und interkulturell.
    AMYNA gehört dem Paritätischen an und ist Mitglied im Bundesverein zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen e.V.

    AMYNA
    Mariahilfplatz 9, 81541 München
    Ansprechpartner/in: Parvaneh Djafarzadeh, Christine Rudolf Jilg
    Tel.: 089/ 890 57 45-100
    Fax: 089/ 890 57 45-199
    E-Mail: info@amyna.de
    www.amyna.de
    Siehe unter Suchwörtern: Präventionsangebot, Beratung zur Prävention, interkulturelle Prävention, Bibliothek, Elternarbeit


  • Anderwerk gGmbH
    Anderwerk bietet Integrationskurse und Integrationskurse mit Alphabetisierung an.
    Zusätzlich führen wir in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wohnen und Migration Kurse für jugendliche Flüchtlinge an, die der Hauptschule vorgeschaltet sind mit den Schwerpunkten Deutsch und Mathematik.

    Anderwerk
    Hamburger Str. 32, 80809 München
    Ansprechpartnerin: Frau Ruth Pfeffer
    Tel. :089/ 45 10 40 23
    Fax: 089/ 45 10 40 30
    E-Mail: pfeffer@anderwerk.de
    http://www.anderwerk.de
    Siehe unter Suchwörtern: Alphabetisierung; Arbeitslosengeld II/Deutschförderung; Beratung/Deutschkurs; Computerkurs/Männer; Deutschkurse/Berufssprache Deutsch; Deutschkurse/Frauen; Deutschkurse/KinderbetreuungDeutschkurse/MännerDeutschkurse/sozialpädagogische Begleitung; Integrationskurse.



  • Antidiskriminierungsstelle der Landeshauptstadt München für Menschen mit Migrationshintergrund - AMIGRA -
    Die Antidiskrimierungsstelle der Landeshauptstadt München für Menschen mit Migrationshintergrund – AMIGRA - steht als Anlauf- und Beratungsstelle allen Menschen offen, die wegen ihrer ethnischen Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihrer Sprache, ihrer Religion oder Weltanschauung diskriminiert werden - aber auch für Zeugen, die einen Diskriminierungsfall beobachtet haben. Für alle anderen Gründe, wie Behinderung, Alter, Geschlecht oder sexuelle Identität gibt es weitere Stellen in der Stadtverwaltung.
    Die Arbeit von AMIGRA beruht auf fünf Arbeitsschwerpunkte:
    - Beratung, Hilfe im Einzelfall und Dokumentation
    - Vernetzung und Kooperation
    - Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit
    - Projektarbeit
    - Koordination und Berichterstattung für die „Europäische Städtekoalition gegen Rassismus“ und zur „Europäischen Charta für den Schutz der Menschenrechte in der Stadt"

    Ziel der Arbeit von AMIGRA ist es, sowohl strukturelle Verbesserungen in allen Diskriminerungsfeldern in denen AMIGRA tätig ist, herbeizuführen, als auch eine Verbesserung der jeweiligen persönlichen Situation von Betroffenen zu erreichen. Damit leistet AMIGRA einen Beitrag für das friedliche und tolerante Zusammenleben in München

    Antidiskrimierungsstelle der Landeshauptstadt München für Menschen mit Migrationshintergrund
    - AMIGRA -
    Burgstr. 4, 80333 München
    Tel.: 089/ 233 25255 oder 089/ 233 24488
    Fax. (089) 233 24480
    E-Mail: amigra.dir@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Direktorium/
    Amigra.html

    Siehe unter Suchwörtern: Antidiskriminierung, Antidiskriminierungsstelle, Diskriminierung

  • Alten- und Service-Zentren (ASZ)
    Im Bereich der Stadt München gibt es derzeit 32 Alten- und Service-Zentren (ASZ). Die ASZ sind Ansprechpartner für jeden älteren Menschen im Stadtteil sowie für deren Angehörige unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion und Geschlecht.
    Die ASZ unterstützen ältere Menschen beim Verbleib in der eigenen Wohnung und bieten Gruppen, Kurse und Begegnungsveranstaltungen an. Interkulturelle und kulturspezifische Angebote gehören selbstverständlich ebenfalls zum Leistungsspektrum der ASZ.
    In fast allen ASZ gibt es konkrete Einzelangebote für Migrantinnen und Migranten.
    Nähere Informationen zu Adressen und Angeboten der einzelnen ASZ
    erhalten Sie unter http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Sozialreferat/
    Sozialamt/ASZ.html
    .
    Dort finden Sie auch einen in neun Sprachen übersetzten Handzettel der ASZ, der Ihnen die ASZ etwas genauer vorstellt.

    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Seniorinnen und Senioren; Seniorinnen und Senioren; Seniorinnen und Senioren/muttersprachliche Informationen; Seniorinnen und Senioren/Treffpunkt



  • ARGE – Arbeitsgemeinschaft für Beschäftigung München GmbH
    Die ARGE betreut Bürgerinnen und Bürger, die erwerbsfähig sind, aber kein oder zu wenig Einkommen haben, um die Lebenshaltungs- und Mietkosten selbst bezahlen zu können. Ihnen und ihren Angehörigen, die mit ihnen zusammen in einem Haushalt leben, wird von der ARGE Hilfe bei Fragen  zum Arbeitslosengeld II angeboten. Weitere Informationen finden Sie unter:
    http://www.muenchen.de/Rathaus/99990/
    Arbeitslosengeld II können Sie in Ihrem Stadtbezirk im Sozialbürgerhaus beantragen. Die Adresse des für Sie zuständigen Sozialbürgerhauses finden Sie unter:
    http://www.muenchen.de/sbh
    Siehe unter Suchwörtern Arbeitslosengeld (ALG II); Grundsicherung; Hartz IV, Sozialgeld; Sozialhilfe
    Siehe auch unter Adressen: Sozialbürgerhäuser

  • Ausländerbehörde der Landeshauptstadt München im Kreisverwaltungsreferat
    Die Ausländerbehörde der Landeshauptstadt München ist für ausländerrechtliche Angelegenheiten zuständig.
    Kreisverwaltungsreferat
    Hauptabteilung II/Ausländerangelegenheiten
    Ruppertstr. 19, 80466 München
    Tel.: 089/233-960 10
    Fax :089/233-218 35
    E-Mail: auslaenderbehoerde.kvr@muenchen.de
    http://www.auslaenderbehoerde-muenchen.de
    Sie erreichen die Ausländerbehörde der Landeshauptstadt München selbstverständlich auch unter der einheitlichen Behördennummer 115.
    Siehe unter Suchwörtern: Aufenthalt; Aufenthalt/Kinder; Aufenthalt/Studentinnen und Studenten; Aufenthalt/Unionsbürgerinnen und -bürger; Au-pairs; Familiennachzug; Formulare; Niederlassungserlaubnis; Studium; Verpflichtungserklärung; Zuwanderungsgesetz


nach obennach oben


B

  • Bayerischer Flüchtlingsrat – Geschäftsstelle
    Der Bayerische Flüchtlingsrat ist ein überparteilicher Dachverband von Einzelpersonen, Initiativen und Organisationen der Flüchtlingssolidarität in Bayern. Er leistet Informations-, Beratungs- und Koordinationsarbeit für Flüchtlinge und andere in der Flüchtlingsarbeit Tätige.

    Bayerischer Flüchtlingsrat
    Augsburger Str. 13, 80337 München
    Ansprechpartner: Herr Matthias Weinzierl
    Tel.: 089/76 22 34
    Fax: 089/76 22 36
    E-Mail: kontakt@fluechtlingsrat-bayern.de
    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Flüchtlinge; Flüchtlinge; Flüchtlinge/Informationsmaterial; Flüchtlinge/Koordination


  • Bayerisches Rotes Kreuz (BRK), Kreisverband München – Migrationsdienst
    Der Migrationsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes ist eine zentrale Dienstleistungseinrichtung für alle Belange der Integration und Migration. Als zentrale Anlaufstelle für Migrantinnen und Migranten bietet er an :
    1. Information und Beratung für Neuzuwandererinnen/Neuzuwanderer, länger hier lebende Migrantinnen/Migranten und für Flüchtlinge
    2. Integrationskurse (Sprach- und Orientierungskurse)
    3. Fachberatung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren
    4. Vermittlung in Jugendhilfemaßnahmen innerhalb des BRK-Kooperationsverbundes „Zenetti“ und an den Jugendmigrationsdienst des BRKs (JMD)
    5. Weitere Dienstleistungen im Rahmen der Zusammenarbeit im Internationalen Beratungszentrum (IBZ) der Landeshauptstadt München (Kooperationsverbund mit der Migrationsarbeit der Inneren Mission München)

    Bayerisches Rotes Kreuz/Migrationsdienst
    Goethestr. 53, 80336 München, Zimmer 010, 102 und 108
    Ansprechpartner: Herr Peter Eiblmeier, Herr Helmut Lehner
    Tel.: 089/53 73 42 oder 089/5 32 89 89
    Fax: 089/5 43 88 76
    E-Mail: ibz@brk-muenchen.de
    https://www.brk-muenchen.de/wir-sind-fuer-sie-da/
    mit-beratung-und-betreuung/migrationsdienst

    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Flüchtlinge; Beratung/Soziales; Erstberatung/Migrantinnen und Migranten; Integrationskurse
 
  • Bayerisches Rotes Kreuzes (BRK), Kreisverband München – Migrationsberatung für Erwachsene
    Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer des Bayerischen Roten Kreuzes unterstützt Neuzuwanderinnen und Neuzuwanderer mit Bleibeperspektive – Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler – in den ersten drei Jahren nach der Ankunft in Deutschland. Deutsche und Migrantinnen und Migranten, die schon länger in München wohnen, erhalten Beratung zu Integration, Migration und interkultureller Öffnung.

    Ansprechpartner/in für Landkreis München gesamt:
    Bayerisches Rotes Kreuz/Migrationsberatung für Erwachsene
    Goethestr. 53, 80336 München
    Ansprechpartner/in: Frau Christine Müller und Herr Habibullah Hamdard
    Tel.: 089/23 73-267
    Fax: 089/23 73-44-267
    E-Mail: Christine.Mueller@brk-muenchen.de oder Habibullah.Hamdard@brk-muenchen.de
    http://www.brk-muenchen.de/wir-sind-fuer-sie-da/
    mit-integrations-und-sprachfoerderung/migrationserstberatung


    Sprachkenntnisse:
    Bosnisch, Dari, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Hindi, Kroatisch, 
    Makedonisch, Pashtu, Punjabi, Russisch, Serbisch, Slowenisch, Tadschikisch, Urdu

    Ansprechpartner/in für Altstadt-Lehel, Ludwigvorstadt-Isarvorstadt, Maxvorstadt
    Bayerisches Rotes Kreuz/Migrationsberatung für Erwachsene
    Goethestr. 53, 80336 München
    Ansprechpartner/in: Herr Habibullah Hamdard, Frau Christine Müller
    Tel.: 089/53 73 42
    E-Mail: Habibullah.Hamdard@brk-muenchen.de oder Christine.Mueller@brk-muenchen.de
    http://www.brk-muenchen.de/wir-sind-fuer-sie-da/
    mit-integrations-und-sprachfoerderung/migrationserstberatung


    Siehe unter Suchwörtern: Aussiedlerinnen und Aussiedler/Erstberatung; Beratung/Integrationskurse; IntegrationskurseMigrantinnen und Migranten/Erstberatung; Migrationssozialdienst; Neuzuwanderinnen und Zuwanderer/ErstberatungSpätaussiedlerinnen und Spätaussiedler/Erstberatung

  • Beratungsdienst Georgenschwaigstraße – Stadtteilarbeit e.V.
    Der Verein Stadteilarbeit Milbertshofen hat das übergeordnete Ziel, das Zusammenleben von deutschen und ausländischen Bürgerinnen und Bürgern zu verbessern. Der Beratungsdienst Milbertshofen ist eine Erziehungsberatungsstelle für den Stadtteil Milbertshofen, in der Familien, Eltern, Alleinerziehende, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene beraten werden. Neben der Erziehungsberatung wird eine Beratung in Krisensituationen, bei Partnerproblemen und zu allgemeinen Lebensfragen angeboten. Die Beratungsangebote gibt es auch muttersprachlich auf Griechisch, Türkisch, Kroatisch, Serbisch, Slowenisch und Italienisch. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen im Stadtteil (z. B. Schulen, der Nachmittagsbetreuung für Kinder, Freizeiteinrichtungen, speziellen Diensten für Migrantinnen/Migranten oder frauenspezifischen Institutionen und auch Ärztinnen/Ärzten) ist eine umfassende und qualifizierte Unterstützung möglich.

    Beratungsdienst Milbertshofen
    Georgenschwaigstraße 27/I, 80807 München
    Ansprechpartnerin: Frau Vierkant-Yurdakul
    Tel.: 089/35 65 15 03
    Fax: 089/35 65 17 49
    E-Mail: beratungsdienst@verein-stadtteilarbeit.de oder beratungsdienst@awo-muenchen.de
    http://www.verein-stadtteilarbeit.de
    dann weiterklicken unter „Beratungsdienst Milbertshofen”
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Benachteiligte; Beratung/Erziehung; Beratung/Konflikte in der Familie;

  • Bildungsberatung International  – Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München
    Die Bildungsberatung International  im Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München berät in einem mehrsprachigen Team Schülerinnen und Schüler verschiedener Herkunft sowie ihre Eltern über alle Fragen des Schul- und Bildungssystems. Sie bietet zusätzlich interkulturelle Fortbildungen für Unterrichtende sowie Informationsveranstaltungen für Familien mit Migrationshintergrund an. Sie erstellt Informationsmaterial über das Schulsystem – zum Teil mehrsprachig.

    Schul- und Bildungsberatung International
    Goethestr. 53, 80336 München, Zimmer 103, 105, 109
    Ansprechpartner: Herr Dr. Florian Roth
    Tel. 089/233-2 68 75
    Fax 089/233-2 51 25
    E-Mail: schulberatung-international@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/bildungsberatung
    Siehe unter Suchwörtern: Ausbildung/Beratung; Ausbildung/Informationsmaterial türkisch; Schule/Beratung; Deutschkurse/Information über Angebote; Informationsmaterial türkisch/Schulsystem



  • Büro für Rückkehrhilfen
    Das Büro für Rückkehrhilfen im Amt für Wohnen und Migration des Sozialreferats der Landeshauptstadt München bietet Beratung und Hilfe für Flüchtlinge, die in ihre Heimat zurückkehren wollen. Sie erhalten Informationen über die Situation und über Hilfsorganisationen in ihrem Heimatland, sowie Unterstützung bei der Beschaffung von Reisedokumenten und Fahrkarten.
    Büro für Rückkehrhilfen – Amt für Wohnen und Migration
    Sozialreferat der Landeshauptstadt München
    Franziskanerstr. 8, 81669 München
    Ansprechpartnerin: Frau Marion Lich
    Tel.: 089/233-4 06 36
    Fax: 089/233-4 06 99
    E-Mail:marion.lich@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/reintegration 
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Flüchtlinge; Flüchtlinge/Rückkehr; Coming Home
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
    Das Bundesamt fördert und koordiniert die sprachliche, soziale und gesellschaftliche Integration der Zuwanderinnen/Zuwanderer in Deutschland. Es entscheidet über Asylanträge und Abschiebeschutz von Flüchtlingen. Es hilft bei der Verteilung jüdischer Immigrantinnen/Immigranten aus der ehemaligen Sowjetunion und vermittelt Ausländerinnen/Ausländern, die in ihre Heimat zurückkehren möchten, Informationen zur freiwilligen Rückkehrförderung. Es widmet sich der verstärkten Zusammenarbeit mit seinen europäischen Partnern auf den Gebieten Asyl und Migration.
    Mit Inkrafttreten des Zuwanderungsgesetzes zum 1. Januar 2005 koordiniert das Bundesamt die Durchführung von Integrationskursen (Sprach- und Orientierungskurs) für Zuwanderinnen/Zuwanderer. Es wurde ein einheitliches Konzept zur Migrationserstberatung entwickelt. Projekte zur sozialen und gesellschaftlichen Eingliederung der in Deutschland dauerhaft lebenden Spätaussiedlerinnen/-aussiedler und Migrantinnen/Migranten werden gefördert.

    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Frankenstraße 210, 90461 Nürnberg 
    Tel.: 09 11/ 9 43 - 0
    Fax: 0911/9 43 - 10 00
    E-Mail: info@bamf.de
    http://www.bamf.de/
    Siehe unter Suchwörtern: Integrationskurse; Migrationserstberatung


C

  • Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.
    Die Caritas unterstützt Migrantinnen und Migranten bei ihrem Versuch, in der neuen fremden Heimat Fuß zu fassen. Sie hilft dabei, das Trauma von Flucht und Verfolgung hinter sich zu lassen. Sie begleitet die Integration der Erwachsenen und besonders der Kinder in ihre neue Umwelt. Asylsuchende finden Hilfe und Unterstützung in den Caritas-Beratungsstellen. Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising ist ein regionaler Anbieter soziale Dienstleistungen. Er bietet Erstberatung für neu Eingewanderte, soziale Beratung für bereits länger hier lebende Einwanderinnen/Einwanderer und ihre Familien (nachholende Integration) sowie Beratung und Hilfe für Flüchtlinge an. Der Webseite können Sie entnehmen, wo sich eine Caritasberatungsstelle befindet (Stadtteil/Landkreis mit Adresse, Telefonnummer, Ansprechpartnerinnen/-partner) und in welcher Sprache (etwa Albanisch, Italienisch, Kroatisch etc.) beraten wird.

    Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.
    Hirtenstr. 4, 80335 München
    Tel.: 089/551 69-0
    Fax: 089/550 42 03
    http://www.caritasmuenchen.de/Page001180.htm
    Siehe unter Suchwörtern: Asylbewerberinnen und Asylbewerber; Beratung/Soziales; Flüchtlinge

    Ansprechpartnerinnen für Flüchtlinge/Asylbewerberinnen und -bewerber:
    Caritas Zentrum München-Sendling, Schrenkstr. 9, 80339 München,
    Frau Rosi Ghorbani. Tel.: 089/76 96 111,
    E-Mail: Gho-bol@caritasmuenchen.de

    Caritas Zentrum München Ost/Land,
    Kreillerstr. 24, 81673 München,
    Tel.: 089/43 13 505,
    E-Mail: anto.blazevic@caritasmuenchen.de

    Ansprechpartner für Migration und Integration:
    - Schrenkstr. 3, 80339 München, Tel.: 089/50035531
    - Landwehrstr. 26, 80336 München, Tel.: 089/232249-20
    - Josef-Frankl-Str. 62, 80995 München, Tel.: 089/312028-46
    - Josephburgstr. 92, 81673 München, Tel.: 089/436696-10
    - Hohenschwangaustr. 24, 81549 München, Tel.: 089/693908-24

D

  • Dritte Welt Zentrum e.V.
    Das Dritte Welt Zentrum ist Ansprechpartner und Anlaufstelle der Migrantengruppen im EineWeltHaus. Zielsetzung der Arbeit ist es, die Öffnung der Aufnahmegesellschaft für andere Kulturen und Lebensformen zu fördern und Impulse für eine vielfältige interkulturelle Gesellschaft im gegenseitigen Lernprozess aller Ethnien zu geben. Dazu organisiert das Dritte Welt Zentrum Veranstaltungen zu sozial- und kulturpolitischen Themen in Deutschland und zur gesellschaftspolitischen Situation in den Herkunftsländern der Migrantinnen und Migranten. Die jeweils aktuellen Veranstaltungen können der Homepage entnommen werden. Außerdem bietet das Dritte Welt Zentrum Hilfestellung bei der Bewältigung von Formalitäten – auch in Arabisch – und bei der Vermittlung von Deutschkursen.

    Dritte Welt Zentrum
    c/o Eine Welt Haus, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
    Ansprechpartner: Herr Fuad Hamdan
    Tel.: 089/85 63 75 20
    Fax: 089/85 63 75 22
    E-Mail: dritte-welt-zentrum@einewelthaus.de
    http://www.dritteweltzentrum.de
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Deutschkurse; Beratung/Soziales; Veranstaltungen des Dritte Welt Zentrums

  • DONNA MOBILE
    Träger: AKA e.V., Spitzenverband Diakonisches Werk
    Grundlage unserer Tätigkeit ist ein an die WHO Charta angelehnter, ganzheitlicher Gesundheitsbegriff. Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen auf der Gesundheitsförderung, Prävention und der Qualifizierung von Migrantinnen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die interkulturelle Altenarbeit.
    Unsere Arbeitsgrundlagen sind:
    - Frauenspezifisch
    - Interdisziplinär
    - Interkulturell
    Unsere Angebote orientieren sich an den spezifischen Bedürfnissen und Bedarfslagen der Migrantinnen und berücksichtigen den Genderaspekt. Wir arbeiten ressourcenorientiert und unterstützen die Migrantinnen dabei eigenverantwortlich zu handeln und ihre Interessen zu vertreten.
    Zentrale Aufgaben:
    Ziele: Eine verbesserte gesundheitliche Versorgung, sowie eine berufliche Integration der Migrantinnen, um so eine Chancengleichheit im sozialen, gesundheitlichen und beruflichen Bereich herzustellen. Im Bereich der interkulturellen Altenhilfe möchten wir eine gleiche Teilhabe und Nutzung der Angebote der offenen Altenhilfe erreichen.
    Arbeitsfelder:

    1.Gesundheitsförderung und Prävention
    Seminare, Vorträge, Beratungen (interkulturell/muttersprachlich), Unterstützung und Begleitung von Selbsthilfegruppen, Fortbildung , Bewegungskurse

    2. Interkulturelle Altenarbeit
    Schaffung von Netzwerken, Fortbildungen für die Fachbasis, Initiierung und Betreuung von interkulturellen Gruppen

    3. Qualifizierungen
    Profiling, Sozialpädagogische Betreuung, Fachspezifischer Unterricht, Praktikum: Vermittlung und Betreuung

    4. Öffentlichkeitsarbeit
    Infotische, Arbeitskreise – Gremien, Stadtteilveranstaltungen

    5. Ehrenamtliche Arbeit
    Fort- und Weiterbildung, Förderung und Betreuung von ehrenamtlichen Angeboten

    6. Selbsthilfe
    Förderung und Begleitung bestehender Gruppen, Initiierung neuer Gruppen

    7. Aktuelle Projekte
    Zeitlich befristete, meist einmalige Maßnahmen und Aktionen

    Unsere Zielgruppen:
    Donna Mobile ist für alle Migrantinnen und ihre Familien offen, unabhängig von Alter, Migrationssituation und kulturellem Hintergrund.

    Donna Mobile
    Landsberger Str. 45a, 80339 München
    Ansprechpartnerin: Frau Feyza Palecek (geschäftsführende Leitung)
    Tel.: 089/50 50 05
    Fax: 089/50 50 99
    E-Mail: info@donnamobile.org
    http://www.donnamobile.org
    Siehe unter Suchwörtern: Arbeit/Qualifizierung; Beratung/Gesundheit; Ehrenamtliche Arbeit; Fortbildung/Gesundheit; Fortbildung/interkulturelle Arbeit/Fortbildung; Seniorinnen und Senioren/interkulturelle Öffnung; interkulturelle Arbeit/Seniorinnen und Senioren

E

  • EineWeltHaus München
    Das EineWeltHaus München ist ein interkulturelles Begegnungszentrum, ein Treffpunkt für Gruppen, die sich mit internationalen und sozialen Fragen befassen, eine Informations- und Kontaktstelle für in München Lebende jeder Herkunft. Es gibt Diskussions-, Informations- und Musikveranstaltungen, Ausstellungen, Filmvorführungen und Feste. Das EineWeltHaus ist offen für alle, die sich kulturell, politisch oder sozial einbringen wollen.

    Trägerkreis EineWeltHaus München e. V.
    Schwanthalerstr. 80/Rückgebäude, 80336 München, Geschäftsstelle Zimmer 206
    Ansprechpartner: Frau Sunita Hasagic oder
    Herr Christoph Mohni
    Tel.: 089/85 63 75-0 oder 85 63 75-13
    Fax: 089/85 63 75-12
    E-Mail: geschaeftsstelle@einewelthaus.de
    http://www.einewelthaus.de
    Siehe unter Suchwörtern: Deutschkurse/Flüchtlinge; Flüchtlinge/Karawane; Freizeit; Kultur/Veranstaltungen; Raummiete; Veranstaltungen


  • Einheitliche Behördennummer D115
    Mit einer einzigen, leicht zu merkenden Rufnummer erhalten Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen einen direkten Draht in die Verwaltung.
    Die 115 beantwortet Fragen zu allen Dienstleistungen – egal ob die eigene oder eine andere Kommune, ein Land oder eine Bundesbehörde zuständig ist. Seit 2012 ist die einheitliche Behördennummer auch in der Landeshauptstadt München in Betrieb.

    Die 115 ist von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr erreichbar.


  • ELVAN - JUGENDFOLKLOREGRUPPE
    Die Jugendfolkloregruppe ELVAN – mit Tänzen aus den verschiedenen Regionen der Türkei – ist weit mehr als eine Tanzgruppe. Es geht um präventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen durch den Aufbau sozialer Gruppen mit verschiedenen Schwerpunkten, z. B. freizeitpädagogischen Wochenenden, einem Nähkurs oder einem Ernährungsseminar. Interessenten können an den offenen Gesprächskreisen (donnerstags von 19 bis 21 Uhr im AMOK – Pariser Str. 11, 81667 München) teilnehmen.
    Für interessierte Tänzerinnen und Tänzer bieten wir zweimal im Jahr (Oktober und Februar) eine einmonatige Schnupperphase an. Außerdem können Sie sich immer sonntags von 14 bis 18 Uhr im Haidhauser Bürgersaal (Rosenheimer Str. 123, 81667 München) informieren – für türkischen Tee und gute Laune wird stets gesorgt.

    ELVAN c/o AKA
    Rosenheimer Str. 123, 81667 München
    Ansprechpartner: Herr Serdar Yolcu
    Tel.: 0179-397 87 90
    E-Mail: elvanhalkoyunlari@gmx.de
    http://www.elvan.info
    Siehe unter Suchwörtern: Freizeit/Kinder und Jugendliche; Freizeit/Kinder und Jugendliche: Musik, Tanz und Folklore; Jugendliche/Partizipation 



  • Esperanto Klub München e.V.
    Esperanto ist eine schnell erlernbare Sprache, deren Grammatik einfach und regelmäßig aufgebaut ist. Der Wortschatz stammt zum großen Teil aus europäischen Sprachen. Mit Hilfe dieser neutralen Sprache wollen wir zwischen den unterschiedlichen Sprachgruppen Brücken schlagen und die Verständigung erleichtern. Esperantosprecherinnen und -sprecher aus unterschiedlichen Ländern unterhalten sich auf gleicher Augenhöhe untereinander. Für keinen ist es die Muttersprache, alle sprechen die Sprache gleich gut und keiner dominiert den anderen. Die Esperantobewegung ist eine der ältesten Bürgerinitiativen zur Völkerverständigung und wurde daher von Diktaturen verfolgt.

    Esperanto Klub München e.V.
    EineWeltHaus
    Schwanthalerstr. 80
    80336 München
    Amsprechpartner: Herr Fritz Hilpert
    Tel.: 089/686995
    E-Mail: info@esperanto-muenchen.de
    http://www.esperanto-muenchen.de und Esperanto-Jugend unter www.esperantoplatz.de
    (Hier gibt es auch aktuelle Veranstaltungshinweise.)
    Siehe unter Suchwörtern: Esperanto
F
 





  • Frauen beraten e.V. , München
    „Frauen beraten e.V.“ ist Träger von drei staatlich anerkannten Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen. Beraterinnen und Berater bieten Beratung, Information und Unterstützung für Frauen, Männer, Paare und Familien während der Schwangerschaft und nach der Geburt des Kindes bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres, bei Fragen zu gesetzlichen Ansprüchen und finanziellen Hilfen, Schwangerschaftskonfliktberatung mit Beratungsbescheinigung nach § 219 StGB, nach einem Schwangerschaftsabbruch, bei Fragen zu Familienplanung, Verhütung und Sexualität, bei Fragen zu Schwangerschaft und Behinderung und psychosoziale Beratung vor, während und nach
    vorgeburtlicher (pränataler) Diagnostik, bei Kinderwunsch und zur vertraulichen Geburt an.
    Es können in über 50 Sprachen in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Zentrum für Transkulturelle Medizin e. V. Dolmetscherinnen zur Beratung hinzugezogen werden.

    Zu unseren weiteren Angeboten gehört ein Schwangeren- und Mutter-Kind-Treff, eine Hebammensprechstunde, eine Stillberatung, Sexualpädagogische Veranstaltungen für
    Schulklassen, Jugendgruppen und Multiplikatoren/innen
    sowie eine Online-Beratung unter www.frauen-beraten.de

    Frauen beraten e.V.
    Lindenschmitstr. 37, 81371 München
    Ansprechpartnerin: Frau Klarner-Dirr 
    Tel.: 089/74 72 35-0
    Fax: 089/74 72 35-8
    E-Mail: muenchen-sendling@frauen-beraten.de
    http://www.frauen-beraten.de

    Frauen beraten e.V.
    Herzog-Wilhelm-Str. 16, 80331 München
    Ansprechpartnerin: Frau Folwaczny
    Tel.: 089/59 99 57-0
    Fax: 089/59 99 57-99
    E-Mail: muenchen-stadtmitte@frauen-beraten.de

    Frauen beraten e.V.
    Albert-Schweitzer-Str. 66, 81735 München
    Ansprechpartnerin: Frau Dressel
    Tel.: 089/67 80 41 04-0
    Fax: 089/67 80 41 04-8
    E-Mail: muenchen-neuperlach@frauen-beraten.de

    Siehe unter Suchwörtern: Behinderung/Schwangerschaft; Beratung/Schwangerschaft – mehrsprachigGeburt; Fortbildung/Sexualpädagogik; Schwangerschaft

  • Frauentreffpunkt Neuperlach e.V.
    Der Frauentreffpunkt Neuperlach e.V. ist eine Selbsthilfeeinrichtung für Frauen; der Treffpunkt wurde 1975 von Bewohnerinnen im Stadtteil gegründet. Ziel des Vereins ist es, Kontakte zwischen Frauen in allen Lebenssituationen zu fördern und ihrer Isolation entgegenzuwirken. Durch Gespräche, Erfahrungsaustausch und Informationsveranstaltungen sollen Anregungen und Unterstützung zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen gegeben werden. Der Frauentreffpunkt wird von den Vereinsfrauen selbst verwaltet und lebt durch die Eigeninitiative und das Engagement aktiver Frauen. Die Wahrnehmung der Angebote und die Mitarbeit im Verein ist für alle Frauen jeden Alters möglich – unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft und Religion.
    Der Frauentreffpunkt Neuperlach e.V. ist gemeinnützig, ist nicht parteilich und konfessionell gebunden und wird durch das Sozialreferat der Landeshauptstadt München gefördert.

    Frauentreffpunkt Neuperlach e.V.
    Oskar-Maria-Graf-Ring 20 (Frauen-Werkstatt-Raum), Oskar-Maria-Graf-Ring 22 (Frauencafé), 81737 München
    Tel.: 089/670 64 63
    Fax: 089/67 92 09 71
    E-Mail: info@frauentreffpunkt-neuperlach.de
    http://www.frauentreffpunkt-neuperlach.de
    Siehe unter Suchwörtern: Deutsch lernen/Mütter und Kinder in Neuperlach; Frauen/Treffpunkt in Neuperlach: Café International; Frauen/Treffpunkt in Neuperlach: offenes Café; Freizeit/Frauen in Neuperlach: FrauenWerkstatt



G

  • Gemeinwesenmediation - SteG
    Die Stelle für Gemeinwesenmediation - SteG ist ein Angebot des Amtes für Wohnen und Migration und vermittelt bei Konflikten im gesamten Stadtgebiet, v.a. in den Bereichen Nachbarschaft, Wohnumfeld, Stadtteil, Schule, Kindertagesstätten und Ausbildung. Daneben bietet SteG Fortbildungen und Workshops, z.B. zum Thema "präventives Konfliktmanagement", auch im interkulturellen Kontext an.
    Für SteG arbeiten ausgebildete ehrenamtliche Mediatorinnen und Mediatoren mit verschiedenen Sprachkompetenzen. Ziel ist es, dass Konfliktparteien selbst eine einvernehmliche Lösung finden und Institutionen in ihrer Arbeit unterstützt werden.
    Wenn Sie in einem Konflikt einbezogen sind oder als dritte Person an einer Konfliktlösung interessiert sind, können Sie sich gerne an uns wenden.
    Kontakt über die Leitung der Stelle für Gemeinwesenmediation:
    Franziskanerstr. 8, 81669 München
    Dr. Eva Jüsten
    Tel: 089 / 233 - 40634
    Fax: 089 / 233 - 40500
    Mail: eva.juesten@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/steg

  • GFS – Gruppe für sozialwissenschaftliche Forschung
    Die Gruppe für sozialwissenschaftliche Forschung besteht aus einem kleinen, interdisziplinären Team, dessen Konzept auf praxis- und umsetzungsorientierter Sozialforschung beruht. Die Untersuchungen sollen Planungsgrundlagen verbessern, Hinweise für eine verbesserte Praxis liefern und die Sichtweise von spezifischen Problemlagen erweitern. Die Struktur der GFS ermöglicht die Bearbeitung eines breiten Aufgabenspektrums; für spezielle Forschungsvorhaben werden ausgewiesene Expertinnen/Experten oder Institute als Kooperationspartner hinzugezogen. So wurde z. B. für das Projekt ‚Soziale Stadt in Bayern’ die Evaluation mit Fachleuten aus den Bereichen Soziologie, Sozialpsychologie, Ökonomie, Stadtplanung, Wohnungswirtschaft und Verwaltungswissenschaft durchgeführt.

    Arbeitsschwerpunkte der letzten Jahre:
    · Untersuchungen zur sozialen, sozioökonomischen Benachteiligung:
    Seit 1986 regelmäßige Erstellung der ‚Münchner Armutsberichte’ – über Umfang, Struktur und Auswirkungen wirtschaftlicher Problemlagen;
    Beiträge zum ersten (und einzigen) ‚Bayerischen Sozialbericht’; http://www.stmas.bayern.de/sozialpolitik/sozialbericht/
    sozber01.pdf
    PDF-Datei(16 Seiten, 55 KB)
    Analysen zu Wohnungslosigkeit und Obdachlosen auf der Straße.

    · Analyse von Stadtteilen:
    Vergleichende Analysen von Stadtquartieren als Gegenstand der ‚Münchner Stadtteilstudie’ (1999); Untersuchungen multikultureller Nachbarschaften;
    Standortwahlverhalten von Bewohnerinnen/Bewohnern und Betrieben;
    Entwicklung von Konzepten zur Partizipation der Quartiersbevölkerung;
    Stadtteilmanagement.

    · Analyse der Lebensbedingungen einzelner Bevölkerungsgruppen:
    Psychosoziale Situation, Wohnverhältnisse, Wohnumfeldbedingungen, wirtschaftliche Verhältnisse, Bildungsbeteiligung u.a. standen im Mittelpunkt der Analysen von Migrantinnen/Migranten, Kindern/Jugendlichen, armen Familien und Wohnungslosen.

    · Evaluation von städtebaulichen und sozialplanerischen Maßnahmen:
    Bewertung der im Rahmen des Programms ‚Soziale Stadt’ in Bayern geplanten und realisierten Maßnahmen (2002).
    Untersuchung der Auswirkungen klassischer Sanierungsmaßnahmen auf Bevölkerung und Betriebe; Überprüfung eines innovativen Konzepts zur Unterbringung und Rehabilitation alleinstehender Obdachloser.

    GFS, Rolf Romaus
    Einsteinstr. 42, 81675 München
    Ansprechpartner: Herr Rolf Romaus
    Tel. : 089/260 47 31
    Fax: 089/26 54 34
    E-Mail: romaus.gfs@link-m.de
    Siehe unter Suchwörtern: Armutsbericht/Publikation; Soziale Situation/Migrantinnen und Migranten in Bayern



H

  • Handicap International e.V.
    Handicap International berät innerhalb des Projektes COMIN Menschen mit Behinderung, mit und ohne Migrationshintergrund. Es gibt Computer- und Deutschkurse vor allem für Blinde/Sehbehinderte, Körperbehinderte und/oder lernbeeinträchtigte Menschen. Nach Bedarf wird Begleitung organisiert.
    Menschen mit und ohne Behinderung können sich als Teilnehmerinnen/Teilnehmer, Ehrenamtliche oder Dozentinnen/Dozenten beteiligen. Mögliche Projekte sind Organisation von Veranstaltungen, Ausstellungen und Recherchen, z. B. zu Hilfsmitteltransporten, zur Barrierefreiheit und zur Situation behinderter Menschen aus unterschiedlichen Kulturen.

    Handicap International
    Projekt COMIN
    Ganghoferstr. 19/Rgb., 80339 München
    Ansprechpartnerin: Frau Ricarda Wank
    Tel.: 089/54 76 06-15
    Fax: 089/54 76 06-27
    http://www.handicap-international.de/projekte/projekt-comin.html
    Siehe unter Suchwörtern: Behinderte; Behinderte/Beratung; Behinderte/Computerkurse; Behinderte/Deutschkurse; Behinderte/Freizeit; Behinderte/Recherchen


  • Hilfe im Alter der Inneren Mission München
    Das Seminar für mehrsprachige Helferinnen und Helfer unterstützt ältere Migrantinnen und Migranten durch den Einsatz mehrsprachiger Münchnerinnen und Münchner. Mehrsprachige  Interessierte werden im Seminar geschult und auf ihre Rolle als Ehrenamtliche vorbereitet. Sie stehen mit dem erworbenen Wissen und ihrem bürgerschaftlichem Engagement älteren Migrantinnen und Migranten in ihrem Alltag als Besuchs- und Begleitdienst zur Seite.
    In den Kursen werden Informationen über das deutsche Sozialsystem vermittelt. Kulturelle Verschiedenheiten werden dargestellt, Veränderungen im Alter aufgezeigt und andere migrationsspezifische Themen behandelt. So werden die Helferinnen und Helfer auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet.

    Hilfe im Alter gemeinnützige GmbH der Inneren Mission München
    Seminar für mehrsprachige Helferinnen und Helfer
    Landshuter Allee 38b, 80637 München
    Ansprechpartnerin: Zina Boughrara
    Tel. :089/ 12 69 91-434
    Fax: 089/ 46 13 84-29
    E-Mail: seminar-mehrsprachig@im-muenchen.de
    www.seminar-mehrsprachig.de
    Siehe unter Suchwörtern: Ältere Migrantinnen und Migranten, Betreuung, Offene_Altenarbeit, Ehrenamt, mehrsprachig, Bürgerschaftliches Engagement, Alter und Migration, Gastarbeiter, Ausländische Mitbürger, Migrationshintergrund

I

  • Interkulturelles Forum e.V.
    Das Interkulturelle Forum ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die sozialen und rechtlichen Belange von Flüchtlingen und Migrantinnen und Migranten einsetzt.
    Die Arbeit des Forums ist breit gefächert: Es gibt Arbeitsgruppen, unterstützende Projekte (z. B. Tschetschenien-Hilfe) und Beratung für Migrantinnen und Migranten in München.
    Jeden 3. Mittwoch im Monat findet um 19.00 Uhr im EineWeltHaus, Raum 204, ein offenes Gruppentreffen statt, in dem man sich austauschen, diskutieren sowie Veranstaltungen und Projekte planen und organisieren kann.

    Interkulturelles Forum
    c/o EineWeltHaus
    Schwanthalerstr. 80, 80336 München
    Ansprechpartnerin: Frau Anna Regina Mackowiak
    Tel.: 089/85 63 75 21
    Fax: 089/85 63 75 22
    E-Mail: ikforum@einewelthaus.de
    http://www.ikforum.de
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Soziales; Interkulturelle Arbeit/Arbeitsgruppen; Netzwerke; Religion/Islam

  • Internationales Jugendzentrum Haidhausen
    Das IJZ ist ein offener, internationaler Treffpunkt, Begegnungs- und Aktionsort für Kinder und Jugendliche aus den Münchner Stadtteilen Au/Haidhausen, Alt-Bogenhausen und angrenzenden Stadtvierteln, mit offenen und strukturierten Angeboten zur Freizeitgestaltung, (Fort)Bildung und Integration.
    Darüber hinaus bietet es weiterführende Angebote, gerade im Bereich der Integration und außerschulischen Weiterbildung. Gruppen aus dem Stadtteil, die aktiv werden möchten, finden
    im IJZ einen Ort, ihre Ideen und Aktivitäten umzusetzen. Das IJZ betreut die Gruppen, gibt
    Anleitung und hilft bei der Organisation.
    Der Träger des IJZ ist die Innere Mission München, Diakonie in München und Oberbayern e.V.

    Internationales Jugendzentrum Haidhausen
    Adresse: Einsteinstraße 90, 81675 München
    Ansprechpartner: Diakon Uwe Hegeler
    Tel.: 089/ 47 10 40
    Fax: 089/ 47 33 75
    E-Mail: ijz@im-muenchen.de
    www.ijz-haidhausen.de
    Siehe unter Suchwörtern: Kinder- und Jugendarbeit, Jugendzentren, Jugendliche, Freizeit/Freizeitstätten, Haidhausen

    nach obennach oben

  • Internationaler Bund
    Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.
    Das Sprachinstitut München des Internationalen Bundes (SIM) verfügt über eine mehr als 35jährige Erfahrung im Bereich der Sprachvermittlung. Unser Angebot umfasst unterschiedliche Kurse und Qualifizierungsmaßnahmen mit verschiedenen Kooperationspartnern.
    Fortlaufend bieten wir am Vormittag, Nachmittag und am Abend Integrationskurse (660 UE) für Menschen mit Migrationshintergrund, an verschiedenen Münchner Grundschulen Frauenintegrationskurse z.T. mit Kinderbetreuung (960 UE). Die jeweils ebenfalls 960 UE dauernden Alphabetisierungskurse, Förderkurse und Elternkurse sowie berufsbezogene Deutschkurse. Vorbereitung auf die Abschlussprüfung des Integrationskurses (DTZ) und B2- bzw. C1- Kurse runden das Sprachkursprogramm ab. Eine sozialpädagogische Betreuung unterstützt die Lernenden.
    Kursleiter/innen können im SIM die vom BAMF geforderte Zusatzqualifizierung für die Zulassung als Lehrkraft in Integrationskursen absolvieren.

    Internationaler Bund e.V., Sprachinstitut
    Lindwurmstrasse 117, 80337 München
    Ansprechpartnerin: Katrin Rauscher
    Tel: 089/600 877 - 0
    E-Mail: katrin.rauscher@internationaler-bund.de
    http://www.internationaler-bund.de
    Siehe unter Suchwörtern: DeutschkurseIntegrationskurse, berufsbezogene DeutschkursePrüfungsvorbereitung, Deutschtest für die Zuwanderung (DTZ) Zertifikat Deutsch, Alphabetisierungskurse, Elternkurse, Förderkurse, Frauenintergrationskurse / Kinderbetreuung

    Der Jugendmigrationsdienst (JDM) des Internationalen Bunds hilft jugendlichen Migrantinnen und Migranten bei der Bewältigung des Alltags und im Umgang mit Ämtern und Behörden. Er berät bei der schulischen und beruflichen Orientierung, bietet schulbegleitende Deutschkurse, Integrationskurse, Bewerbungstrainings und Computerkurse an.

    Internationaler Bund, Jugendmigrationsdienst
    Lindwurmstrasse 117, 80337 München
    Ansprechpartnerin: Frau Katrin Rauscher
    Tel: 089/600 877 - 0
    E-Mail: JMD-Muenchen@internationaler-bund.de
    http://www.internationaler-bund.de

    Internationaler Bund, Integrationskurse
    Lindwurmstrasse 117, 80337 München
    Ansprechpartnerin: Frau Katrin Rauscher
    Tel: 089/600 877 -  0
    E-Mail: katrin.rauscher@internationaler-bund.de
    http://www.internationaler-bund.de
    Siehe unter Suchwörtern: Ausbildung/Beratung; Beratung/Schule; Beratung/Soziales; Bewerbung/Jugendliche; Computerkurse/Jugendliche; Deutschkurse/Jugendliche; IntegrationskurseJugendliche/Treffpunkt; Jugendmigrationsdienste

  • IN VIA Connect - IN VIA München e.V. Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit
    IN VIA Connect ist die internationale Bildungs-, Freizeit-, und Kultureinrichtung des IN VIA Fachbereich Migration in der Goethestr. 12 in München. Das breit gefächerte Programm für
    Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 27 Jahren richtet sich an junge Menschen jeder Nation und Herkunft, mit und ohne Migrationshintergrund.
    Das Angebot umfasst Kurse und Workshops, regelmäßige Gruppentreffen, internationale Länderabende, sportliche und kreative Aktivitäten, Führungen und Ausflüge, Lernförderung und
    Lernhilfe sowie weitere ergänzende Dienste und Projekte, z.B. das Projekt "Junge MigrantInnen als Lotsen".
    Angebote
    Bildung:
    - Lernförderung, Prüfungsvorbereitung und Bewerbungstraining
    - Sprach- und Konversationstraining
    - Bildungsseminare und Workshops
    - Internetnutzung
    Freizeit:
    - Tagesfahrten und Ausflüge
    - Länderabende, Kochkurse, Kreativ-Workshops, Sporttage, Spieleabende etc.
    Kultur:
    - Themen-, Film- und Länderabende
    - Medienprojekte
    - Gestaltung eigener Ausstellungen, Stadtführungen und Aufführungen
    - Besuch von Münchner Sehenswürdigkeiten, Museen, Theateraufführungen, Konzerten
    und Festivals
    IN VIA München e.V. Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit
    Fachbereich Migration
    IN VIA Connect
    Goethestr.12, 80336 München
    Tel.: 089/54 888 95-13
    E-Mail: connect@invia-muenchen.de
    www.invia-muenchen.de
    Siehe unter Suchwörtern: Au-pairs/Treffpunkt; Jugendliche/Treffpunkt; Deutschkurse/Jugendliche; Nachhilfe/Jugendliche; Computerkurse/Jugendliche;
    Freizeit/Jugendliche; Bewerbung/Jugendliche; Kultur/Jugendliche


  • IN VIA Jugendmigrationsdienst - IN VIA München e.V. Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit,
    Fachbereich IN VIA Migration
    Der IN VIA Jugendmigrationsdienst München, Freising und Erding mit Landkreis (IN VIA JMD) unterstützt junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren bei ihrem Einleben in Deutschland.
    Der IN VIA JMD bietet Beratung und Begleitung bei Themen wie Spracherwerb, Übergang Schule/ Ausbildung/ Beruf, Anerkennung von Qualifikationen, Familie, Alltag, Gesundheit und Finanzen. Die MitarbeiterInnen beraten auf deutsch, englisch, russisch und serbokroatisch. Neben individueller Integrationsförderung bietet der IN VIA JMD Gruppenangebote und die sozialpädagogische Begleitung von IntegrationskursteilnehmerInnen an. Das Angebot des Jugendmigrationsdienstes ist kostenlos und wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

    Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, erreichen Sie uns von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr, sowie am Freitag zwischen 9.00 und 16.00 Uhr.

    Fachbereich IN VIA Migration
    Jugendmigrationsdienst
    Goethestr. 12/ III. Stock, 80336 München
    AnsprechpartnerInnen: Herr Arne Füller, Frau Nadezhda Krainenko, Frau Ruth Moser, Frau Carmen Barby
    Tel.: 089/54 88 895-10
    Fax: 089/54 88 895-69
    E-Mail: jmd@invia-muenchen.de
    http://www.invia-muenchen.de/migration/jugendmigrationsdienst.html
    Siehe unter SuchwörternBeratung/Jugendliche; Beratung/mehrsprachig; Frauen/Unterstützung; Jugendmigrationsdienste




K


  • KIKUS – Kinder-Sprachförderung DEUTSCH
    KIKUS sind Sprachförderkurse für Kinder nichtdeutscher Erstsprachen im Vor- und Grundschulalter. Die Kurse werden in Kindergärten und anderen pädagogischen Einrichtungen durchgeführt. Kinder mit Migrationshintergrund werden somit noch vor der Einschulung bzw. schulbegleitend spielerisch und stressfrei, aber systematisch in der deutschen Sprache gefördert. Parallel wird der Erwerb der Erstsprache unterstützt. KIKUS verfolgt die Ziele Integration, Chancengleichheit und Mehrsprachigkeit. Das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. produziert und vertreibt im Rahmen des KIKUS-Programms eigene Lehr- und Lernmaterialien und bietet Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an. KIKUS ist ein Sprachförderprogramm des Zentrums für kindliche Mehrsprachigkeit e. V.

    Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.
    KIKUS-Programm
    Bergmannstraße 46, 80339 München
    Tel.: 089/50 80 88-23
    Fax: 089/50 80 88-19
    Ansprechpartnerinnen:
    · Programmleitung: Frau Dr. Edgardis Garlin, Tel.: 089/314 68 67, E-Mail: garlin@kikus-muenchen.de
    · Sozialmarketing: Frau Eva Kreissl, E-Mail: kreissl@kikus-muenchen.de
    http://www.kikus-muenchen.de/
    Siehe unter Suchwörtern: KIKUS Kinder-Sprachkurse Deutsch für 3- bis 10-Jährige; Fortbildung/Deutschförderung im Vor- und Grundschulalter; Mehrsprachigkeit



  • Kindertreffpunkt Oskar-Maria-Graf-Zentrum
    Unter der Trägerschaft des Frauentreffpunkts Neuperlach e.V. arbeitet der Kindertreffpunkt Oskar-Maria-Graf-Zentrum. Finanziert wird die Einrichtung über das Stadtjugendamt München. Der Kindertreffpunkt steht allen Kindern und Jugendlichen aus Neuperlach offen, kostenlos und ohne Voranmeldung. Jeden Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ab 15 Uhr können die Kids ihre Freizeit hier sinnvoll mit engagierten BetreuerInnen verbringen. Zum Beispiel in der Kinderwerkstatt oder der Mädchengruppe, in den Rap- und Hip-Hop-Tanzgruppen, im Teenie-Treff oder in der Kinderküche.
    Kindertreffpunkt Oskar-Maria-Graf-Zentrum
    Oskar-Maria-Graf-Ring 16, 81737 München
    Einrichtungsleiterin: Frau Helga Hertel
    Tel: 089/63 89 16 32
    Fax: 089/63 8916 33
    E-Mail: Kindertreffpunkt@web.de
    http://www.frauentreffpunkt-neuperlach.de
    Siehe unter Suchwörtern: Freizeit/Kinder in Neuperlach; Kinder/Treffpunkt in Neuperlach


  • KLARTEXT e.V.
    KLARTEXT e.V. führt seit 1983 Deutschkurse für Migranten auf allen Niveaus durch. Diese Kurse sind auch als Integrationskurse und für ein Sprachkursvisum anerkannt. Daneben werden spezielle Programme für Firmen und Individualunterricht, Prüfungsvorbereitung und berufsbezogene Deutschkurse sowie Sprachstandsnachweise angeboten. Folgende Tests können abgelegt werden: DTZ, telc Deutsch B1, telc Deutsch B2, telc Deutsch C1 sowie der Einbürgerungstest „Leben in Deutschland“. Im Auftrag der Agentur für Arbeit führt KLARTEXT e.V. eine außerbetriebliche Ausbildung und ausbildungsbegleitende Hilfen für das Friseurhandwerk durch.

    KLARTEXT e.V.
    Zentrum für Sprache, Kultur, Beruf
    Augustenstr. 77, 80333 München
    Tel. 089/ 523 29 40
    Fax 089/ 57 00 44 93
    E-Mail: info@klartext-zentrum.de
    http://www.klartext-zentrum.de
    Siehe unter Suchwörtern: Deutschkurse, Integrationskurse, berufsbezogene Deutschkurse, Intensivkurse, Prüfungsvorbereitung, Zertifikat Deutsch, Qualifizierung / Jugendliche, Ausbildung/begleitende Hilfen, Ausbildung und Beruf

  • Kreisjugendring (KJR) München-Stadt 
    Der Kreisjugendring München-Stadt ist ein Zusammenschluss von Jugendverbänden und versteht sich als politische Interessenvertretung der Kinder und Jugendlichen. Als größter Träger offener Jugendarbeit in München betreibt er viele Kinder- und Jugendtreffs und führt zahlreiche Projekte durch. Die interkulturelle Arbeit mit Migrantinnen und Migranten bildet dabei einen Schwerpunkt: Kinder und Jugendliche sollen – unabhängig von ihrer nationalen und kulturellen Herkunft – befähigt werden, in einer multikulturellen Gesellschaft tolerant, solidarisch und gleichberechtigt miteinander zu leben. 
    Der KJR hat dazu Leitlinien „Pädagogik der kulturellen Vielfalt“ erstellt; im Jugendinformationszentrum können sich Jugendliche auf Deutsch und Türkisch beraten lassen. Der Arbeitskreis „interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit“ bietet die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und interkulturelle Inhalte zu vertiefen und weiterzuentwickeln. Jugendverbände von Migrantinnen und Migranten können gefördert werden.
    Außerdem werden Musik- und Tanzkurse, jugendpolitische Veranstaltungen, Rechtsberatungen und gemeinsame Seminare für Pädagoginnen und Pädagogen durchgeführt. 

    Kreisjugendring München-Stadt – Geschäftsstelle
    Paul-Heyse-Str. 22, 80336 München
    Tel.: 089/51 41 06-0
    Fax: 089/51 41 06-18
    E-Mail: info@kjr-m.de
    http://www.kjr-m.de

    Ansprechpartner für AK „Interkulturelle Kinder- und Jugendarbeit“ und interkulturelle Beratung:
    Herr Cumali Naz
    Tel.: 089/51 41 06-76
    E-Mail: c.naz@kjr-m.de
    http:/www.kjr-m.de/ueber-uns/geschaeftsstelle/referat-
    fuer-grundsatzfragen.html


    Ansprechpartner für Migrantenjugendverbände und Fördermöglichkeiten:
    Abteilung Jugendarbeit, Tel. 089/ 51 41 06-30
    E-Mail: jugendverbaende@kjr-m.de
    http://http://www.kjr-m.de/jugendverbaende/beratung.html

    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/interkulturelle Beratung für Jugendliche; Förderung/Jugendverbände; Jugendverbände; Jugendverbände/Beratung und Förderung; Kinder und Jugendliche/offene Arbeit: Leitlinien; Jugendinformationszentrum

  • Kulturreferat der Landeshauptstadt München 
    Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München führt Veranstaltungen durch und bietet technische Hilfe bei der Durchführung von Veranstaltungen an. Es fördert auf vielfältige Art nichtkommerzielle Projekte. 
    Veranstaltungen: Die Abteilung V – Veranstaltungen und Programme – des Kulturreferats der Landeshauptstadt München veranstaltet u. a. das Fest der Kulturen ANDER ART und in einer Arbeitsgemeinschaft den THEATRON Musiksommer. Bei der Abteilung können technisches Equipment und Personal für nicht kommerzielle Veranstaltungen ausgeliehen werden. 
    Förderungen: Bei der Abteilung F – Förderung von Kunst und Kultur – des Kulturreferats der Landeshauptstadt München können Fördermittel für nichtkommerzielle Projekte in allen Sparten der Kunst und Kultur beantragt werden.
    Kulturhäuser: Bei der Abteilung I – kulturelle Infrastruktur – des Kulturreferats der Landeshauptstadt München finden Sie eine Liste der vom Kulturreferat betreuten Einrichtungen, deren Räume Sie nach Absprache mit den jeweiligen Trägern für kulturelle Projekte nutzen können.

    Weiterhin gibt es in den städtischen Bildungseinrichtungen, Museen, Theatern und im städtischen Orchester verschiedene Integrationsangebote und Programme zum Thema Migration und Integration.

L



nach obennach oben


  • LILALU e.V.
    LILALU e.V. bietet kostengünstig hochwertige Bildungsprogramme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im kulturellen, künstlerischen und sportlichen Bereich an, darunter:
    - einwöchige, ganztagesbetreute Ferien-Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den Bereichen Zirkus, Tanz, Theater und Musik

    - Mädchenfußballtraining an verschiedenen Standorten (kostenlos)
    LILALU e.V. ist als gemeinnütziger, mildtätiger Verein und freier Träger der Jugendhilfe anerkannt und besteht hauptsächlich aus ehrenamtlich tätigen Mitgliedern aus Kultur, Politik und Gesellschaft. Der Schwerpunkt der Bildungsarbeit liegt auf den Bereichen Migration und Integration. Die Beratung erfolgt bei LILALU e.V. mehrsprachig: in Deutsch, Englisch, Kroatisch und Spanisch.

    - An den einwöchigen, ganztagesbetreuten Ferien-Workshops in den Bereichen Zirkus, Tanz, Theater und Musik, die LILALU e.V. seit 2010 in allen bayerischen Schulferien anbietet, nahmen im Jahr 2009 allein in München etwa 4000 Kinder und Jugendliche teil. LILALU e.V. subventioniert die Tickets zur Hälfte aus Zuschüssen, so dass diese kostengünstig angeboten werden können. Etwa 25 Prozent der Workshop-Plätze werden kostenlos an Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien mit und ohne Migrationshintergrund sowie Drittstaatsangehörige mit und ohne Bleiberecht vergeben. Möglich machen das Förderer und Unterstützer wie das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, das Sozialreferat der Landeshauptstadt München oder der Bezirksausschuss 4. Neben München bietet LILALU e.V. die Workshops auch in weiteren bayerischen Städten an. Bei den von professionellen Artisten und Künstlern angeleiteten Workshops stehen neben dem Spaß am Mitmachen und dem Erwerb circensischer Fähigkeiten vor allem die Stärkung sozialer Kompetenzen wie Selbstvertrauen, Toleranz und Teamfähigkeit im Vordergrund.

    Parallel zu den Sommerferien-Workshops findet im Olympiapark Süd (Tollwood-Gelände) jedes Jahr das 17-tägige Familienfestival „Umsonst & Draußen“ mit zahlreichen kostenlosen kulturellen und sportlichen Angeboten für Kinder und Erwachsene statt. Von den 170.000 Besuchern, die 2009 das Familienfestival besuchten, waren etwa ein Drittel Familien mit Migrationshintergrund.

    - Im Rahmen des LILALU-Projekts „Mädchen an den Ball“ können Münchner Mädchen von sechs bis 17 Jahren unter der Anleitung erfahrener Trainerinnen kostenlos Fußball spielen. Zur Wahl stehen verschiedene Standorte in München, trainiert wird einmal die Woche (auch in den Ferien). Neben sportlichen Fähigkeiten erwerben die Teilnehmerinnen soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und Integrationsbereitschaft. Darüber hinaus wird die Persönlichkeitsstruktur der Mädchen gestärkt. Etwa 50 Prozent der Mädchen stammen aus Familien mit Migrationshintergrund. „Mädchen an den Ball“ findet in Kooperation mit der Philipp-Lahm-Stiftung statt.

    LILALU e.V.
    Bildungsprogramme & Veranstaltungen
    Leonrodstr.10
    80634 München
    0180/1 54 52 58
    Fax: 21 89 2770
    E-Mail: info@lilalu.org
    http://www.lilalu.org
    Siehe unter Suchwörtern: Kultur/Veranstaltung; Kultur/Tanz; Kultur/Zirkus; Kultur/Festival; Freizeit/Kinder und Jugendliche; Freizeit und Kinder


M

  • Marikas
    Marikas – in der Trägerschaft des Evangelischen Hilfswerks München gemeinnützige GmbH – ist eine Anlauf- und Beratungsstelle für junge männliche Prostituierte jeglicher Nationalität. Sie – und auch pädagogische (Fach)Kräfte – finden bei Marikas sozialpädagogische Hilfen. Sie umfasst u.a. Unterstützung bei unterschiedlichen Fragen und Problemen und bei Bedarf ist eine Begleitung zu anderen Stellen möglich. Es erfolgt eine Kooperation oder  Weitervermittlung an andere Hilfeeinrichtungen. In der Anlaufstelle stehen auch Ruhebetten und Waschmöglichkeiten zur Verfügung, die unter gewissen Bedingungen tagsüber von Mittwoch bis Freitag genutzt werden können. Außerdem ist hier Raum für Kontakt und Begegnung.
    Für Rumänen, Bulgaren und Slowaken/Tschechen geben die „Info-Flyer für Jungs“ muttersprachliche Informationen.

    Marikas
    Dreimühlenstr. 1, 80469 München
    Ansprechpartnerin: Frau Michaela Fröhlich
    Tel.: 089/725 90 84
    Fax: 089/74 79 39 43
    E-Mail: marikas@hilfswerk-muenchen.de
    http://www.marikas.de
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Stricher, Escort/Beratung männliche Jugendliche; Fortbildung/Prävention Prostitution von Jugendlichen; Gesundheit/Safer Sex; Prostitution; Prostitution/Prävention


  • Medienzentrum des JFF (Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis)
    Das Medienzentrum des JFF steht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendmediengruppen in München zur Verfügung. Es unterstützt Medienprojekte von Kindern und Jugendlichen. Ziel der Arbeit des Medienzentrums ist es, Kinder und Jugendliche zum aktiven und kreativen Umgang mit den Medien anzuregen und die Entwicklung von Medienkompetenz zu fördern. Medienprojekte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, z. B. zum Thema Migration, können unterstützt werden. Filme zum Thema Migration enthält die Kinderfilmvideothek. Außerdem bietet das Medienzentrum telefonische Beratung zu empfehlenswerten Filmen an.

    Medienzentrum des JFF
    Rupprechtstr. 29, 80336 München
    Ansprechpartner: Herr Günther Anfang
    Tel.: 089/12 66 53 -0
    Fax: 089/12 66 53 24
    E-Mail: anfang@jff.de
    http://www.mzm.jff.de
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Videos zum Thema Migration; Förderung/Kultur

  • Mimikry
    Die Beratungsstelle Mimikry – in der Trägerschaft des Evangelischen Hilfswerks München gemeinnützige GmbH - bietet sozialpädagogische Hilfen für Frauen in der Sexarbeit, für Aussteigerinnen aus der Prostitution und für ehemalige Prostituierte jeglicher Nationalität. Zu den Zielen gehören neben der Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen in der Prostitution, auch die Entwicklung und Förderung attraktiver Alternativen zur Prostitutionstätigkeit.

    Beratungsstelle Mimikry
    Ansprechpartnerin: Frau Michaela Fröhlich
    Dreimühlenstr. 1, 80469 München
    Tel: +49 (89) 7259083
    Fax: +49 (89) 74793943
    E-mail: mimikry@hilfswerk-muenchen.de
    http://www.mimikry.org
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Prostitution; Fortbildung/Prävention Prostitution von Jugendlichen; Gesundheit/Safer Sex; Prostitution; Prostitution/Prävention; Prostitution/Streetwork

  • Münchner Stadtbibliothek Sendling   
    Die Stadtbibliothek Sendling bietet speziell für Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Deutsch- und Integrationskursen Führungen an.
    Bei diesen Einführungen werden das Medienangebot zum Thema „Deutsch lernen“ und alle Serviceleistungen der Bibliothek in einfacher Form vorgestellt.
    Zum Abschluss erhält jeder einen Gutschein für ein Vierteljahr kostenloses Lesen.

    Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie gern mit uns einen Termin vereinbaren.
    Bitte setzen Sie sich in Verbindung mit:
    Elisabeth Dorendorf
    Tel.: 74 63 51-33 oder -0
    E-Mail: elisabeth.dorendorf@muenchen.de

    Münchner Stadtbibliothek Sendling
    Albert-Roßhaupter-Str. 8
    81369 München
    Ansprechpartner: Fr. Adriana Grispo
    http://www.muenchner-stadtbibliothek.de
    Siehe unter Suchwörter: Sprachförderung für Migrantenkinder

  • Münchner Volkshochschule (MVHS), GmbH
    Mit rund 14 000 Veranstaltungen und 250.000 Teilnehmenden pro Jahr ist die Münchner Volkshochschule die größte öffentlich verantwortete und geförderte Volkshochschule Europas. Der Programmbereich "Deutsch, Migration und Integration" der MVHS bietet ein umfangreiches Programm zur sprachlichen und beruflichen Qualifizierung für verschiedene Zielgruppen von Migrantinnen/Migranten an: schulabschluss- und berufsvorbereitende Maßnahmen für die Zielgruppe junge Flüchtlinge, sprachliche und berufliche Qualifizierung für junge Migrantinnen/Migranten, verbunden mit spezifischen Trainings-, Beratungs- und Freizeitangeboten für Jugendliche, ein berufsqualifizierendes Projekt für Frauen, museumspädagogische und andere kulturelle Angebote. Zudem gibt es Deutschkurse und Deutschprüfungen auf allen Stufen, unterschieden in Angebote für Teilnehmer/innen mit und ohne Fremdsprachenerfahrung, Integrationskurse, auch speziell für Frauen mit Kinderbetreuung und für Jugendliche, Rhetorik- und Grammatikkurse, Einbürgerungskurse, Kurse "Deutsch für den Beruf" und online-Kurse. Die aktuellen Angebote sind dem jeweiligen Semesterprogramm der MVHS zu entnehmen.

    Münchner Volkshochschule
    Kellerstr. 6, 81667 München
    Tel.: 089/ 480 06-0
    E-Mail: info@mvhs.de
    http://www.mvhs.de

    Münchener Volkshochschule - Deutsch, Migration und Integration/Integrationsangebote
    Landwehrstraße 46, 80336 München
    Tel.: 089/ 54 42 40-14
    Fax: 089/ 44 47 80-60
    Ansprechpartnerin: Frau Ingrid Veicht
    Tel.: 089/ 54 42 40-10; 089/54 42 40-11
    E-Mail:ingrid.veicht@mvhs.de
    http://www.mvhs.de/Programm/Deutsch
    Siehe unter Suchwörtern: Ausbildung/Qualifizierung; Beruf/Eingliederungshilfen; Beruf/Qualifizierung; Deutschkurse/Erwachsene; Deutschkurse/Jugendliche; Flüchtlinge/Berufsvorbereitung; Konflikt- und Kommunikationstraining/Jugendliche; InformationsbörseIntensivkurse/Jugendliche; Kinder und Jugendliche/LernhilfenQualifizierung; Vernetzung


N

  • Nachbarschaft Schwabing
    Die Nachbarschaft Schwabing in der Seidlvilla fördert das soziale Miteinander. Mit vielfältigen Treffpunkt-Angeboten richten wir uns an alle Bevölkerungsgruppen. Einige Gruppen und Angebote wenden sich speziell an Migrantinnen und Migranten, um sie in ihrer spezifischen Lebenssituation zu unterstützen, oder um Sprachkenntnisse zu verbessern. Beispiel: Internationalen Frauengruppe, Deutsch-Übungsgruppen, Deutsch-Konversationstreff.
    Die Nachbarschaft Schwabing ist auch eine niederschwellige Anlaufstelle zu verschiedenen sozialen Fragen, sie organisiert nachbarschaftliche Unterstützung und wird von vielen Menschen, die sich bürgerschaftliche engagieren, mitgestaltet.
    Die Nachbarschaft Schwabing ist in Trägerschaft des gemeinnützigen Seidlvillaverein e.V. und wird vom Sozialreferat der Stadt München bezuschusst.

    Nachbarschaft in Schwabing in der Seidlvilla
    Nikolaiplatz 1b, 80802 München
    Ansprechpartnerin: Frau Dorothee Fichter
    Tel.: 089/398299
    Fax: 089/38380126
    E-Mail: nachbarschaft@seidlvilla.de
    http://www.seidlvilla.de/
    Siehe unter Suchwörtern: Deutsch/Übungsgruppe; Deutsch/KonversationInternationale Frauengruppe

  • Nord Süd Forum München e.V. 
    Das Nord Süd Forum München ist ein Zusammenschluss von über 60 Münchner Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen, die im entwicklungspolitischen Bereich aktiv sind. 

    Nord Süd Forum München e.V. 
    c/o EineWeltHaus Schwanthalerstr. 80 (Rückgebäude), 80336 München 
    Ansprechpartner: Herr Kai Schäfer, Zimmer 205
    Tel.: 089/85 63 75-23 
    Fax: 089/85 63 75-25
    E-Mail: info@nordsuedforum.de 

    http://www.nordsuedforum.de 

    Siehe unter Suchwörtern: Eine-Welt-Arbeit, Eine-Welt-Arbeit/Informationsmaterial


P



  • PRISMA
    Siehe unter Adressen: Sprachenschule PRISMA e. V.

  • Psychologischer Dienst für Ausländer – Caritas Zentrum Innenstadt
    Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

    Der Psychologische Dienst für Ausländer des Caritasverbandes der Erzdiözese München und Freising will Paaren, Eltern, Kindern und Jugendlichen bei der Lösung von Problemen helfen, die sich durch das Leben in der Emigration ergeben. Dazu werden unterschiedliche psychologische Hilfen bei Konflikten in Partnerschaften und Familien, bei Gewalt, Trennung und Scheidung, bei Erziehungs-, Schul- und psychischen Problemen angeboten. Gemeinsam werden Lösungen und Strategien erarbeitet, die für das Leben in einer anderen Kultur und Umgebung erforderlich sind. Die Beratung erfolgt durch Psychologinnen/Psychologen mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung und Sozialpädagoginnen, die alle mit den unterschiedlichen Erziehungsstilen und Familienstrukturen sowie mit spezifischen Traditionen und Werten der Migrantenfamilien vertraut sind.
    Beratung und Therapie können muttersprachlich stattfinden (in Griechisch, Türkisch, Italienisch, Kroatisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch). Auch Einzelpersonen mit psychischen Problemen (Depressionen, Ängsten, Komplexen, psychosomatischen Problemen, Anpassungsstörungen, Suchtproblemen) und psychischen Erkrankungen können sich an den Psychologischen Dienst wenden.
    Der Psychologische Dienst kooperiert mit Schulen, dem Jugendamt, den Allgemeinen Sozialdiensten, Sozialpsychiatrischen Diensten, Fachärztinnen und Fachärzten, mit Kliniken und dem medizinischen Dienst der Krankenkassen. Zusätzlich bietet der Psychologische Dienst für Ausländer Betreutes Einzelwohnen für psychisch kranke Menschen aus anderen Kulturkreisen mit und ohne Kinder, die eine kultursensible, muttersprachliche sozialpädagogische Betreuung benötigen, an. Es werden Einzelgespräche, Hausbesuche, begleitende Hilfen sowie Gruppenangebote angeboten.

    Psychologischer Dienst für Ausländer
    Landwehrstr. 26/ 5. Stock, 80336 München
    Ansprechpartnerin: Frau Wiltrud Wystrychowski
    Tel.: 089/ 23 11 49 50, Mo. Die. Mi. Do. 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr
    Fax: 089/ 23 11 49 59
    E-Mail: wwystrychowski@caritasmuenchen.de
    http://www.czm-innenstadt.de/

    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/binationale Partnerschaften; Beratung/Erziehung; Beratung/Familien; Beratung/Partnerschaft; Beratung/Schule; Beratung/psychosozial; Beratung/sozialpsychiatrisch


R

  • Rechtshilfe für Ausländerinnen und Ausländer, München e.V. 
    Die Rechtshilfe für Ausländerinnen und Ausländer unterstützt und betreut ausländische Mitbürgerinnen und Mitbürger, die rechtliche Probleme in der Bundesrepublik haben. Um eine angemessene soziale Betreuung oder juristische Beratung zu ermöglichen, werden Kontakte zu Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, mit Behörden, Verbänden und Organisationen vermittelt. Die juristische Beratung erfolgt wöchentlich durch Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die sich in der Rechtshilfe engagieren und auf ausländerrechtliche Fragen spezialisiert sind. Diese bieten eine Sprechstunde zu allen Fragen des Aufenthaltsrechtes an: Jeden Dienstag, persönliche Anmeldung um 17.30 Uhr im EineWeltHaus; Informationen: Frau
    Anna Regina Mackowiak, Tel. 089/85 63 75 21.

    Außerdem bietet die Rechtshilfe zu asyl- und ausländerrechtlichen Themen Fortbildungen und Schulungen an, die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte durchführen. 

    Rechtshilfe für Ausländerinnen und Ausländer, München e. V. 
    c/o EineWeltHaus 
    Schwanthalerstr. 80, 80336 München 
    Ansprechpartnerin: Frau Anna Regina Mackowiak 
    Tel.: 089/85 63 75 21 
    Fax: 089/85 63 75 22 
    E-Mail: rechtshilfe@einewelthaus.de 
    http://www.rechtshilfe-muenchen.de 
    Siehe unter Suchwörtern: Asylrecht/Beratung; Ausländerrecht/Beratung; Fortbildung/Asyl- und Ausländerrecht; Rechtshilfe/Beratung; Soziales/Beratung; Zuwanderungsgesetz/Beratung 

  • Referat für Arbeit und Wirtschaft
    Phönix Preis
    Münchner Wirtschaftspreis für Migrantenunternehmen

    Die Landeshauptstadt München verleiht jährlich einen Wirtschaftspreis für Unternehmer mit Migrationshintergrund. Er wird vom Referat für Arbeit und Wirtschaft ausgeschrieben und gemeinsam mit dem Münchner Ausländerbeirat vergeben. Die Auszeichnung richtet sich an Migrantenunternehmen aus unterschiedlichen Branchen und wird nach drei Kriterien vergeben: „Positive Unternehmensentwicklung“, „Einrichtung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen“ sowie „Interkulturelles Engagement“. Der Phönix-Preis ist mit 3000 Euro dotiert und wird auf bis zu drei Preisträger aufgeteilt.

    Referat für Arbeit und Wirtschaft, Phönix-Preis
    Herzog-Wilhelm-Str. 15, 80331 München
    Ansprechpartner: Kameran Shwani
    Tel.: 089/ 233-24135
    Tel.: 089/ 233-25090
    E-Mail: kameran.shwani@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/
    Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft.html



  • Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München / Fachabteilung 3 - Realschulen und Schulen besonderer Art
    An der städtischen Carl-von-Linde-Realschule sind für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache besondere Klassen eingerichtet – mit intensiver Deutschförderung und vermehrtem Unterricht in Mathematik und Englisch.

    Referat für Bildung und Sport
    Fachabteilung 3 - Realschulen und
    Schulen besonderer Art
    Bayerstraße 28
    80335 München

    Ansprechpartnerin: Frau Marion Seyferth
    Tel.: 089/233-838 21
    Fax: 089/233-838 31
    E-mail: f3.rbs@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/schule

    Städtische Carl-von-Linde-Realschule
    Ridlerstr. 26, 80339 München
    Tel.: 089/5 40 74 08 0
    Fax: 089/5 40 74 08 30
    E-Mail: carl-von-linde-realschule@muenchen.de
    http://www.cvl.musin.de
    Siehe unter Suchwörtern: Deutsch/Sprachförderung in der Realschule; Schule


  • Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München, Gymnasien
    Adresse: Bayerstr. 28
    80335 München

    Ansprechpartner/in: Dr. Wilhelm Nutzinger
    Tel.: 089/233-8 38 00
    E-Mail: f2.rbs@muenchen.de
    www.muenchen.de/schule
    Siehe unter Suchwörtern: Gymnasium, Muttersprachlicher Unterricht an Gymnasien, Schule, Sprachförderung an Gymnasien

    Ergänzender Deutschunterricht und muttersprachlicher Unterricht am Städt. Luisen-Gymnasium

    Für Kinder, deren Eltern (beide oder nur ein Elternteil) italienischer Staatsbürgerschaft sind, wird am Städt. Luisen-Gymnasium außerdem in den Jahrgangsstufen 6-12 muttersprachlicher Ergänzungsunterricht in Italienisch angeboten (2 Unterrichtsstunden/Woche).

    Städt. Luisen-Gymnasium
    Luisenstr. 7
    80333 München
    Tel. (089) 233 - 3 29 00
    Fax (089) 233 - 3 29 10
    eMail:  luisengymnasium@muenchen.de
    Homepage: http://www.staedtisches-luisengymnasium.de/


  • Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München/Sportamt
    Die Abteilung Freizeitsport des städtischen Sportamtes bietet das ganze Jahr über jeweils am Sonntag für Kinder von 3 bis 13 Jahren Spielnachmittage an verschiedenen Orten im Stadtgebiet an. Besonders Kinder ausländischer Familien sind herzlich willkommen. Beim gemeinsamen Spielen und Toben fällt es leicht, Kontakte zu knüpfen und neue Freundschaften zu schließen.
    Zusätzlich zu diesen regelmäßigen Terminen gibt es noch besondere Spielaktionen. Das aktuelle Programm können Sie im Internet nachlesen – oder in der Broschüre des Freizeitsports, die Sie in der Stadtinformation im Rathaus am Marienplatz erhalten.

    Referat für Bildung und Sport/Sportamt
    Bayerstr. 28, 80335 München
    Info Center "Sport"
    Tel.: 089/233 96 777
    E-Mail: spa.rbs@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Bildung-und-Sport/Sport.html
    Siehe unter Suchwörtern: Freizeitsport; Spielnachmittage für Kinder

  • Referat für Gesundheit und Umwelt

    Referat für Gesundheit und Umwelt
    MiMi – Mit MigrantInnen für MigrantInnen
    Das Gesundheitsprojekt MiMi umfasst die Ausbildung und Vermittlung von Mediatorinnen und Mediatoren zur Gesundheitsförderung und Prävention fremdsprachiger Münchner Bürgerinnen und Bürger.
    Das MiMi Gesundheitsprojekt wird im Auftrag des BKK Bundesverbandes vom Ethno-Medizinischen-Zentrum e.V. (Hannover) in verschiedenen Städten und Landkreisen durchgeführt. 
    In München wird das MiMi Gesundheitsprojekt in Kooperation mit dem Bayerischen Zentrum für Transkulturelle Medizin e.V. (www.bayzent.de) und dem Referat für Gesundheit und Umwelt getragen und mit Unterstützung verschiedener Träger und Projekte für und mit Migrantinnen und Migranten umgesetzt.
    Bayerstraße 28a, 80335 München
    Ansprechpartner: Hubert Schiefer
    Tel. (089) 233 - 4 75 65 (Mo - Do)
    E-Mail: hubert.schiefer@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-
    Gesundheit-und-Umwelt/Gesundheitsfoerderung/Migration_und_
    Gesundheit.html

    Siehe unter Suchwörtern: Gesundheit/Informationsveranstaltungen; MiMi – Mit MigrantInnen für MigrantInnen

  • Referat für Gesundheit und Umwelt
    Staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen
    Hier werden Sie zu allen Fragen, die im Rahmen einer Schwangerschaft oder der Geburt eines Kindes entstehen können, beraten. Wir beraten zu Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt, informieren über gesetzliche Regelungen und leisten Betreuung in Konfliktsituationen. Wir vermitteln finanzielle Hilfen der "Landesstiftung Hilfe für Mutter und Kind¿ und unterstützen bei der Inanspruchnahme von gesetzlichen Leistungen.
    Bei Bedarf können wir Unterstützung durch unsere Familienhebamme vermitteln.
    Bei einem Schwangerschaftskonflikt beraten wir nach § 219 StGB (mit Bescheinigung).
    Alle Beratungen sind kostenlos und auf Wunsch anonym.
    Adresse: Bayerstr. 28a, 80335  München
    Ansprechpartner/in: Frau Kleiner
    Tel. :089/233-47871
    Fax: 089/233-47872
    E-Mail: schwangerenberatung.rgu@muenchen.de
    www.muenchen.de/schwangerenberatung
    Siehe unter Suchwörtern: Schwangerschaft/Beratung

    Referat für Gesundheit und Umwelt
    Fachstelle Migration und Gesundheit
    Die Fachstelle des Referates für Gesundheit und Umwelt setzt sich für die Gesundheitsförderung von Migrantinnen und Migranten ein. Sie entwickelt strukturelle Beiträge und Maßnahmen im Interesse der Gesundheit von Migrantinnen und Migranten mit Vernetzung, Beratung und modellhafter Durchführung von Projekten. Sie leistet MultiplikatorInnenarbeit, informiert die Fachöffentlichkeit, unterstützt die Interkulturelle Öffnung im Referat für Gesundheit und Umwelt und verfasst fachliche Stellungnahmen zu Migration und Gesundheit.
    Fachstelle Migration und Gesundheit
    Referat für Gesundheit und Umwelt
    Abteilung Gesundheitsvorsorge
    Ansprechpartner/in: Dr. Maria Gavranidou (Dipl.-Psychologin)
    Tel. :089/233 - 479 28
    Fax: 089/233 - 479 03
    E-Mail: maria.gavranidou@muenchen.de
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-
    Gesundheit-und-Umwelt/Gesundheitsfoerderung/Migration_und_
    Gesundheit.html

    Siehe unter SuchwörternErkrankungen, Flüchtlinge/Psychosoziale Betreuung, Gesundheit, Gesundheit/Anlaufstellen, Gesundheit/Dolmetscherdienste, Krankheit, Migrantengesundheit, MultiplikatorInnenarbeit, Versorgung


nach obennach oben


S

T

V




  • VIA Bayern
    VIA Bayern - Verband für Interkulturelle Arbeit e.V. ist ein Dachverband für Vereine, Gruppen und Initiativen, die in der interkulturellen Sozialarbeit, der Migrations- und Flüchtlingsarbeit aktiv sind.
    Arbeitsschwerpunkte sind Vernetzung und Informationsaustausch unter den Mitgliedern, Öffentlichkeitsarbeit und politische Vertretung der Mitgliedsgruppen, Weiterbildung und Informationsveranstaltung und Durchführung von Projekten gegen Rassismus und Diskriminierung.

    VIA Bayern - Verband für Interkulturelle Arbeit e.V.
    Landwehrstr. 35, 80336 München
    Ansprechpartner: Herr Jakob Ruster
    Tel.: 089/41 90 2728
    Fax: 089/41 90 2727
    E-Mail: info@via-bayern.de
    http://www.via-bayern.de
    Siehe unter SuchwörternAntidiskriminierung; Antirassismus/Veranstaltung; Netzwerke; Projekte

nach obennach oben


W

Z
  • ZAK Neuperlach e. V. – Verein für Gemeinwesenarbeit und Stadtteilgestaltung
    ZAK (= Zusammen aktiv in Neuperlach) – ein Verein für Gemeinwesenarbeit und Stadtteilgestaltung e.V. – will dazu beitragen, den Stadtteil Neuperlach lebendiger zu gestalten und die sozialen und kulturellen Beziehungen zu verbessern – u.a. durch die Förderung des Miteinanderlebens von Bewohnerinnen/Bewohnern unterschiedlicher nationaler und ethnischer Herkunft. Das Kontaktbüro im Wohnring Neuperlach vermittelt Anlaufstellen bei der Suche nach Beratung, nach Deutschkursen, bei Raumvermietung und zur Unterstützung von Eigeninitiativen.

    ZAK Neuperlach
    Stadtteilbüro Adenauerring 12, 81735 München
    Ansprechpartnerin: Frau Christl Willmitzer
    Tel.: 089/6 70 98 40
    Fax: 089/6 70 98 40
    E-Mail: info@zak-neuperlach.de
    http://www.zak-neuperlach.de
    Siehe unter Suchwörtern: Beratung/Neuperlach; Computerkurs/Neuperlach; Freizeit/Jugendliche in Neuperlach; Freizeit/Kinder in Neuperlach; Interkultureller Garten in Neuperlach; Kinder und Jugendliche/Lernhilfen; Kinder und Jugendliche/Sprachförderung; Treffpunkt/Neuperlach

  • Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.
    Das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. ist eine gemeinnützige Organisation. Wir sind ein Team aus Fachkräften und Eltern rund um die kindliche Mehrsprachigkeit.
    Unser Hauptanliegen ist es, dass Sprache und Bildung für alle Kinder zugänglich ist und damit Chancengleichheit möglich werden kann. Wir stehen für die Wertschätzung aller Sprachen ein und handeln nach der Auffassung, dass Mehrsprachigkeit ein gesellschaftliches Gut ist. Wir sind davon überzeugt, dass diese Wertschätzung Integration ermöglicht und interkulturelle Kompetenzen fördert.
    Unser übergeordnetes Ziel ist es, gesellschaftlich und auf bildungspolitischer Ebene die Zukunft nachhaltig mitzugestalten.

    Unser Angebot im Überblick:
    KIKUS Kinder-Sprachkurse Deutsch
    für 3- bis 10-Jährige
    KIKUS Kinder-Sprachkurse Englisch, Spanisch, Türkisch...
    für 4- bis 8-Jährige
    KIKUS Fortbildungsprogramme
    KIKUS Lehr- und Lernmaterialien
    Vorträge und spezifische Fortbildungen
    Vernetzung

    Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.
    KIKUS-Programm
    Bergmannstraße 46, 80339 München
    Tel.: 089/50 80 88-23
    Fax: 089/50 80 88-19
    www.kikus-muenchen.de
    Siehe unter Suchwörtern: KIKUS Kinder-Sprachkurse Englisch, Spanisch, Türkisch
    Siehe unter Suchwörtern: KIKUS Kinder-Sprachkurse Deutsch







 
 
  Systeminformation (wird nicht in das Zielsystem exportiert)
LHM-CMS: OID=54068